Christian Meineke Preis für kulturelle Interaktion

Im Gedenken an Christian Meineke, dem 2016 verstorbenen Jugendamtsleiter und Integrationsbeauftragen Marburgs wird auch 2020 wieder der Preis für kulturelle Interaktion ausgelobt.

Der „Christian Meineke Preis für kulturelle Interaktion“ ehrt herausragendes Engagement von Marburger Personen oder Institutionen (Initiativen oder Vereinen) in der Universitätsstadt Marburg, das im Sinne der friedlichen kulturellen Interaktion von Erwachsenen angelegt ist. Das Engagement sollte schon seit mindestens einem Jahr bestehen, und auf eine weitere Dauer von mindestens zwei Jahren ausgerichtet sein, also nachhaltig wirken.

In Zeiten gesellschaftlicher Polarisierung ist es unerlässlich, dass wir aufeinander zugehen und den Dialog der Kulturen miteinander pflegen und fördern.

Wir möchten dazu ermutigen, dass dem jeweils „Anderen“ mit Respekt und Wertschätzung auf Augenhöhe begegnet wird, um voneinander zu lernen und eine friedliche Koexistenz zu etablieren.

Christian Meineke hat sich in seinem Wirken permanent für ein gutes Miteinander der Kulturen eingesetzt. Fast zahllos sind die Projekte, die er angestoßen hat. Für den Richtsberg sind besonders sein Engagement für die Bewohnervereine, die Gründung des Vereins Netzwerk Richtsberg mit der Anmietung von Räumlichkeiten, die Förderung der lokalen Ökonomie, das Programm Kultur & Kulturen sowie die Unterstützung der Interkulturellen Gärten zu nennen. Besonders erfolgreich war die Idee des Internationalen Suppenfestes, welches inzwischen weit über Marburg hinaus bekannt ist.

Eine fachkundige Jury wird die Bewerbungen sichten und den/die Gewinner auswählen von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies überreicht. Der Preis ist mit insgesamt 1.500 € dotiert.

Mit dem Preis sollen Personen, Vereine oder Initiativen geehrt werden, die sich im Sinne der Integration engagieren. Vorschläge können ab sofort eingereicht werden. Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen sind unter www.ig-marburg.de/meineke-preis erhältlich.