Vorankündigung: Mitkochen beim Suppenfest am Richtsberg!

Es sind zwar noch ein paar Wochen bis zum nächsten Internationalen Marburger Suppenfest, aber besser früh als zu spät. Nach diesem Motto suchen wir ab Anfang Februar Menschen, die gerne einmal mitkochen möchten.

Am 4. März 2023 ist es dann soweit. Dieses Mal findet das mittlerweile 17. Internationale Marburger Suppenfest in der Richtsberg-Gesamtschule, Karlsbader Weg 3 statt.

Längst ist es nicht mehr die spezielle Lieblingssuppe, die für‘ s Suppenfest gekocht wird, inzwischen gibt es viele neue Rezepte, die ausprobiert werden: Suppen, die man auf Reisen kennengelernt hat oder die Zugewanderte hier in Deutschland kennen und lieben gelernt haben. Auch dazu gibt es oft spannende Suppengeschichten, auf die wir neugierig sind. Einzelpersonen, Familien, Gruppen und Vereine sind herzlich eingeladen, sich mit ihrer persönlichen Lieblingssuppe zu beteiligen.

Natürlich gibt es auch dieses Mal einen Wettbewerb um die beste Suppe des Tages. Die Gewinner werden durch eine Fach-Jury ermittelt. Auch das junge und das erwachsene Publikum darf jeweils eine beste Suppe küren.

Wer eine Suppe zum Suppenfest kochen möchte, kann sich online unter folgender Adresse bis 25. Februar 2023 bewerben:

Bewohnernetzwerk für Soziale Fragen (BSF) e.V., Damaschkeweg 96, 35039 Marburg, 06421-44122, info@kultur-und-kulturen.de

Auf Wunsch schicken wir auch Anmeldeformulare zu.

KuK-Kästen – Der Kunstpfad am Richtsberg: Der Richtsberg im Wandel der Zeiten

In den KuK-Kästen, dem Kunstpfad am Richtsberg wird ab 18.11.2022 eine neue Ausstellung präsentiert, die anhand von historischen Bildern die Entwicklung des Marburger Stadtteils Richtsberg dokumentiert.

Ursprünglich als „Schlafstadt“ konzipiert, um die Wohnungsnot in Marburg zu verringern, wurde der Richtsberg ab den 1960er Jahren im Zuge seiner Bebauung mit verhältnismäßig wenig Infrastruktur ausgestattet. Da es lange Zeit keine vernünftigen Straßen gab, wurde dieser im Werden begriffene neue Marburger Stadtteil auch „Schlammhausen“ genannt.

1973 wurde das BSF e.V. (heute: Bewohnernetzwerk für Soziale Fragen) gegründet, um Sozialarbeit generationenübergreifend und interkulturell leisten zu können. Es sollte ein Begegnungsort für Jung und Alt geschaffen werden, um kulturellen Austausch und Entfaltung zu ermöglichen. Das war die Zielsetzung der BSF-Gründerin Inge Habel. Nach den Plänen des Architekten Georg Solms entstand ein schönes Gemeinschaftshaus, umgeben von grünem Gelände für Veranstaltungen oder auch einfach zum Verweilen im Grünen als einem beliebten Begegnungsort. Die Zielsetzung Inge Habels hat sich voll und ganz erfüllt und durch das unermüdliche Engagement ihrer Nachfolger:innen den Richtsberg zu einem sozialen Stadtteil mit kultureller Vielfalt gemacht, an dem es sich gemeinsam besser leben lässt.

Im März 2022 wurde im Rahmen des Marburger Stadtjubiläums MR800 der Kunstpfad am Richtsberg KuK-Kästen eröffnet. Entwickelt wurde das Konzept von den Projektkoordinatorinnen von Kultur & Kulturen im Netzwerk Richtsberg e.V. und entstand als Idee während des Corona-Lockdowns 2020, als alle Kunst-Ausstellungsorte geschlossen waren. „Kunst und Kultur verbindet“ ist der Ausgangspunkt des Kunstpfads, den man sich erwandern kann, auf dem man sich begegnen und ins Gespräch kommen kann. Der Kunstpfad umfasst 7 Stationen, von denen eine der Kunstautomat auf dem Christa-Cempiel-Platz am Richtsberg ist.

Zum Kunstpfad ist eine ausführliche Wanderkarte erschienen, die kostenlos im BSF-Büro, Damaschkeweg 96 erhältlich ist. Ebenso im Büro der Ortsvorsteherin, Am Richtsberg 66 und bei Marburg Stadt und Land Tourismus im Erwin-Piscator-Haus, Biegenstraße 15.

Gedichte & Fotos – Kaffee, Tee & Kuchen

Zum Saisonabschluss präsentiert das Kunstmobil ab dem 8. November 2022 Gedichte und Fotos der BSF Seniorinnen-Gruppe. Die humorvollen Gedichte handeln vom Alltagsleben als Seniorin, den Schwierigkeiten die Corona für uns alle mitgebracht hat, aber auch von fröhlichen Momenten und dem Wechsel der Jahreszeiten. Auch Stadt und Politik kommen nicht zu kurz. Die Fotos wurden passend zu den Texten ausgewählt.

Zur Vernissage am Dienstag, 8.11.2022 um 15 Uhr lädt das Netzwerk Richtsberg e.V. gemeinsam mit der Seniorinnen-Gruppe des BSF e.V. herzlich ein. Nach der Eröffnung der Ausstellung sind alle herzlich zu Kaffee, Tee und Kuchen eingeladen.

Die Ausstellung wird vom 8. bis 11. November 2022 im Kunstmobil auf dem BSF Gelände, Damaschkeweg 96 zu sehen sein. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr.

„Mit Pinsel und Bleistift II“ im Kunstmobil

Am Freitag, 7. Oktober 2022 beginnt die Ausstellung „Mit Pinsel und Bleistift II“ der
Marburger Künstlerin Anita Naumann im Kunstmobil auf dem BSF – Gelände,
Damaschkeweg 96.
Seit ihrer Jugend ist die Autodidaktin von der Malerei fasziniert. Sie engagiert sich bei den
Kunstfreunden Wetter e.V. und hat in vielen Ausstellungen ihre Kunst präsentiert. Auch hat
sie bereits in der Vergangenheit bei Kultur& Kulturen ausgestellt und ist seit 2021 als
Künstlerin im Projekt Kunstautomaten / Potsdam vertreten. Anita Naumann zeigt in der
aktuellen Ausstellung einen Querschnitt ihres Schaffens. Die Bilder in der von ihr
bevorzugten gegenständlichen Malerei sind auf Urlaubsreisen entstanden oder zeigen
Motive ihrer unmittelbaren Umgebung. Ihre farbintensiven Bilder wollen uns für einen
Moment in eine andere Welt entführen, die den Alltag vergessen läßt.
Wir freuen uns als Netzwerk Richtsberg e.V. am Freitag, 7. Oktober 2022 um 17 Uhr zu einer Vernissage einzuladen.
Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des BSF e.V. von montags bis freitags von
10 – 16 Uhr zu besichtigen. Die Bilder werden bis zum 28.10.2022 ausgestellt.

BSF – Planeten im Kunstmobil

Ab Freitag, 9. September 2022 beginnt die Ausstellung Planeten – Auf der Suche nach unbekannten Welten vom BSF-Jugendclub im Kunstmobil auf dem BSF – Gelände, Damaschkeweg 96.
Die Arbeiten, die in der Galerie Kunstmobil ausgestellt werden, sind im Rahmen eines Grafitti-Workshops vom BSF- Jugendclub entstanden. Jugendliche ab 10 Jahren konnten von März bis Juni 2022 daran teilnehmen und „sprühen lernen, wie ein Profi“. Inspiriert durch Science-Fiction-Filme wie bespielsweise Star Wars, konnten sie ihre eigenen Welten erfinden und auf Papier oder Leinwand sprühen.
Das eigentliche Ziel war es, die Graffiti-Technik so zu erlernen, dass sie schließlich einen ausrangierten Stadtbus komplett besprühen konnten: „Der Lunger-Bus“, der nun einen „Lunger-Platz“ als neuen Freiraum für Jugendliche am Richtsberg bietet.
Initiatoren waren die BSF-Jugendclub-Leiter Björn Drott und Mirco Niebuhr.
Wir freuen uns als Netzwerk Richtsberg e.V. zur Vernissage einladen zu können. Diese findet statt am Freitag, 9. September 2022 um 16 Uhr, vor dem Kunstmobil.
Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des BSF e.V. von montags bis freitags von 10 – 16 Uhr zu besichtigen. Die Bilder werden bis zum 30.09.2022 ausgestellt.

Lost Places – Vergessene Orte

Lost Places – Vergessene Orte lautet der Titel der aktuellen Ausstellung im Kunstmobil. Noch bis zum 29. Juli 2022 zeigt der Kunsthistoriker Dr. Rainer Zuch seine Fotos von vergessenen Orten.

Lost Places ist der Begriff für ehemals von Menschen belebte Orte, die ihre Funktion aus unterschiedlichen Gründen verloren haben und nun verlassen sind. Industrie-Ruinen beispielsweise. Rainer Zuch hat sich auf Spurensuche begeben und spürt der Faszination und Anziehungskraft dieser Orte mittels seiner Fotografien nach.

Eröffnet wurde die Ausstellung von Andrea Fritzsch, der 2. Vorsitzenden vom Netzwerk Richtsberg e.V. In die Ausstellung führte ein Künstlergespräch mit der Kunsthistorikerin Angelika Schönborn ein.
Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des BSF e.V. von montags bis freitags von 10 – 16 Uhr zu besichtigen.
Es wird die letzte Ausstellung vor den Sommerferien sein. Im September 2022 geht es weiter

DREI im Kunstmobil

Die nächste Ausstellung im Kunstmobil startet. Die Galerie Kunstmobil zeigt ab Freitag, 3.Juni 2022 die Ausstellung Drei der Künstlerin Hasret Sahin im Kunstmobil auf dem
BSF – Gelände, Damaschkeweg 96. Vernissag ist um 18 Uhr!

„Aller guten Dinge sind drei“, „Drei Wünsche hat man frei“. Aus Märchen und Sprichwörtern ist uns die besondere Bedeutung der Zahl Drei bekannt.
Geometrie, Göttliche Ordnung, Harmonie – die Drei spielt kulturhistorisch und kulturübergreifend eine herausragende Rolle. Der vielfachen Bedeutungen und den Möglichkeiten an Mustern spürt die Künstlerin Hasret Sahin fotografisch nach.
Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des BSF e.V. von montags bis freitags von 10 – 16 Uhr zu besichtigen. Die Bilder werden bis zum 24.06.2022 ausgestellt.

16. Internationales Suppenfest am 26. März 2022

Am Samstag, den 26. März 2022 wurde, zum 16. Mal in Marburg das Internationale Suppenfest gefeiert. Dieses Mal in den Räumen des Begegnungszentrum der Marburger Altenhilfe, Sudetenstr 24.

Es kamen über 250 Gäste, die sich mit insgesamt 20 Suppen verköstigen konnten.

Mit heimischen Spezialitäten sowie natürlich Suppen aus anderen Ländern lud der Verein Netzwerk Richtsberg e.V. ein, unter vielen Suppen die beste zu prämieren. In diesem Jahr reicht das Spektrum von Meen-Kuul-Fisch-Suppe aus Sri Lanka sowie Kartoffelsuppe aus Sachsen, über Crème à la Bretonne aus Frankreich bis zu Rote-Beete-Creme-Suppe aus Marburg. Klassiker wie z.B. Linsensuppe waren natürlich auch dabei.

Die an den Suppenstationen ausliegenden Suppenporträts gaben Auskunft über die regionalen und persönlichen Hintergründe der Rezepte und inspirieren zum Nachkochen.

Über die Siegessuppen stimmten sowohl eine Fachjury als auch die jungen und die erwachsenen Gäste ab. Während zunächst die Fachjury die Suppen verkostete, konnte die Gäste auf dem Vorplatz selbst aktiv werden. Entweder beim Outdoor Kochen, das diesmal von der in der Thomaskirche beheimateten Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg ausgerichtet wurde oder beim Probieren der gespendeten Suppen, der Marburger Altenhilfe (Gemüseeintopf) und des Blé noir (Kichererbsensuppe).

Damit auch Menschen, die sich aktuell keinen Eintritt leisten können das Internationale Suppenfest besuchen können, gab es wieder die Aktion „Ich lade ein zur Suppe“, bei der Gäste den Eintrittspreis für eine andere Person übernahmen, es kamen so erfreulicherweise über 30 Eintrittsspenden zusammen.

Während des Suppenfestes galt die 3G-Regeln, sowie ein Einbahnstraßensystem. Dank des schönen Wetters gab es die Möglichkeit die Suppen im Innenhof des Begegnungszentrums zu genießen, so dass ausreichend Abstand eingehalten werden konnte.

Am Abend verkündete das Jurymitglied Ulf Schneider die Preise: den Publikumspreis gewann „Du Lauch Suppe“ des BSF Jugendclubs, den Jurypreis erhielt „Hawaiian Sweet Corn Chowder“ von Julian Schott und der Kinderpreis ging an die „Sächsische Kartoffelsuppe“ von Simone Regner.

Hier die Liste der Suppen beim Suppenfest 2022 – zum herunterladen der Rezepte einfach den Titel anklicken:

Foto-Experimente zum Saisonabschluß

Seit dem 1. Oktober 2021 ist die Ausstellung Foto-Experimente der Schönstädter Künstlerin Gudrun Hoffbauer im Kunstmobil auf dem BSF – Gelände, Damaschkeweg 96 zu sehen.

Die Fotografien der Künstlerin Gudrun Hoffbauer, enstehen durch Überlagerung von zwei Fotos. Dadurch entsteht ein Verfremdungs-Effekt der immer wieder für neue Überraschungen sorgt und im Detail nicht planbar ist.

Die Ausstellung Foto-Experimente soll die Fantasie beflügeln und die Betrachter:innen mitnehmen in eine mystische, geheimnisvolle Atmosphäre, die eine gewisse Leichtigkeit des Seins vermittelt.

von links nach rechts: Stadträtin Kirsten Dinnebier eröffnet gemeinsame mit der Fotografin Gudrun Hoffbauer und Angelika Schönborn, Kuratorin die Austellung

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des BSF e.V. von montags bis freitags von 10 – 16 Uhr zu besichtigen. Die Bilder werden bis zum 14.10.2021 ausgestellt. Danach bleibt das Kunstmobil für Ausstellungen im Projekt Kultur&Kulturen geschlossen. Wir beginnen wieder am 11. März 2022.

Brainstorm – Malerei von Frau Tutur

Die nächste Ausstellung im Kunstmobil ist gestartet. Seit Freitag, 10. September 2021 ist die Ausstellung „Brainstorm“ der Marburger Künstlerin Frau Turtur im Kunstmobil auf dem BSF – Gelände, Damaschkeweg 96 zu sehen.

Die Künstlerin Frau Turtur (angelehnt an Michael Endes Scheinriesen Herrn Turtur aus Jim Knopf ) erweckt mit Malerei und Mischtechnik kleine, freche Charaktere zum Leben und füllt sie mit Gefühl und Geschichten. Die Ausstellung Brainstorm lädt ein, sich durch den Dschungel von Emotionen zu schlagen, Berge der Hochs und Tiefs zu erklimmen und schließlich…Lichtungen des Glücks und der Stille zu genießen.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des BSF e.V. von montags bis freitags von 10 – 16 Uhr zu besichtigen. Die Bilder werden bis zum 29.9.2021 ausgestellt.